Kupka, Beate 

Zum Vergrößern anklicken

Kontakt:

Adresse: Wiesbaden
Tel. 0171 2142868
E-Mail: bk@falkatus.de

www. beate-kupka.com

Weitere Informationen:

Mitglied im Wallauer Fachwerk Kulturkreis seit Jan. 2015 // 2. Vorsitzende
Fotografie // Druckgrafik // Objekte

Kurzvita

1965 geboren in Wiesbaden // Diplom-Biologin // Geschäftsführerin und Mitinhaberin FALKATUS Werbeagentur // Entwicklung und Umsetzung von Kreativkonzepten // Sach- und Objektfotografie, Stills // technisch-wissenschaftliche Illustration und Grafik // seit 2008 kontinuierliche Teilnahme an Seminaren zur künstlerischen Fotografie // seit 2010 freie künstlerische Fotoprojekte und experimentelle Fotografie // Preisträgerin geteilter Eppsteiner Kunstpreis 2017, Thema “Veränderung” // Tage der offenen Ateliers 2017 in der Agentur FALKATUS // Preisträgerin Eppsteiner Kunstpreis 2019, Thema “Begegnen” // Tage der offenen Ateliers 2019 in der Agentur FALKATUS

Tätigkeiten: Überarbeitung visuelles Erscheinungsbild, Konzeption und Gestaltung von Ausstellungsunterlagen, -katalogen und sonstigen Werbemaßnahmen, Konzeption und Organisation Themenausstellungen, Idee und Entwicklung neuer Ausstellungskonzepte

Position und Werk

Als künstlerische Fotografin arbeite ich mit unterschiedlichen Ausdrucksformen, um meine Ideen und Gedanken umzusetzen: abstrakt, experimentell und auch gegenständlich. 
Für mich ist es wichtig, im künstlerischen Schaffen einem gedanklichen Konzept oder einer Leitidee zu folgen. Oft entstehen daraus Werkgruppen, Sequenzen oder Bildpaare, die ihre eigenen Geschichten erzählen. Geschichten, die Betrachter nachvollziehen, nachdenken und nachfühlen können. 
Dabei geht es mir nicht um das vordergründig Sichtbare, sondern die Vorstellung hinter dem sichtbar Gezeigten. Im Nichtalltäglichen und Unbewussten entstehen aus meinen stilistisch klaren und pointierten Werken Emotionen und Erfahrungen. Sie bewegen Betrachter und führen im Idealfall dazu, dass sich Seelen berühren. 
Ein neues künstlerisches Betätigungsfeld bilden abstrakte Druckgrafiken (Intaglio­typien). Den Impuls für die erste Serie setzte eine Studienreise nach Armenien und das Eintauchen in die dortige christliche Kultur. Begegnungen, Eindrücken und Erlebnissen gebe ich durch die reduzierte Formensprache und Farbigkeit einen eigenen Charakter.

Ausstellungen

Hofheim, Wiesbaden, Geisenheim, Kriftel, Kelkheim, Schwerin, Tokio/Japan, Eriwan/Armenien